Fernsteuergeräte

test

Gehäuse für Fernsteuergeräte. Robuste Zuverlässigkeit im mobilen Einsatz.

 

Die Zuverlässigkeit von Fernsteuergeräten spielt eine entscheidende Rolle bei Kransteuerungen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, setzt die moderne Technologie auf robuste Gehäuseteile, die im TSG-Verfahren hergestellt werden.

Der Thermoplastischen Schaumguss (TSG) ist eine innovative Fertigungs­methode für Gehäuseteile von Fernsteuergeräten. Dieser Prozess ermöglicht stabile, schützende Gehäuse, die gleichzeitig widerstandsfähig gegen das Eindringen von Spritzwasser, Staub und Fremdkörper sind. Die Wahl des Materials, ein schlagzähes Styrol/Butadien (SB), und die Verarbeitung in unterschiedlichen Wandstärken lassen die Gehäuseteile auch extreme Bedingungen standhalten, wie Erschütterungen, Vibrationen und unterschiedliche Wetterverhältnisse.

Ticketautomat

Bargeld- und kontaktloser Ticketautomat

Adieu Kleingeldsuche. Bargeldlose Fahrscheinautomaten für den mobilen und stationären Betrieb.

Die kompakten Automaten sind für den Einsatz in Schienenfahrzeugen und Bussen vorgesehen, aber auch an Haltestellen, am Bahnsteig oder an weiteren ortsgebundenen Einrichtungen.

Die Terminals ermöglichen dem Fahrgast, im stationären und mobilen Betrieb, einen schnellen, bargeldlosen und vor allem kontaktlosen, Fahrkartenkauf. Dabei übernehmen sie nicht nur Aufgaben im Bereich des Ticketing, sondern bietet auch zusätzliche Anwen­dungen, wie das Bereitstellen von Fahr- und Stadtplänen. Die farbigen Rahmenelemente können kundenspezifisch angepasst werden und lenken schon von weitem die Aufmerksamkeit des Benutzers auf die zentral angeordneten Bedienelemente des Fahrkartenautomaten.

Reddot design award für modernes Industrial Design in Kunststoff

Industrial Design. Das smarte Design, die kompakte Form und Zuverlässigkeit überzeugen die internationale Jury. Das mit dem Red Dot notierte Gehäuse steht für hohe Designqualität. Das Label hat sich international als eines der begehrtesten Qualitätssiegel für gute Gestaltung etabliert und wird jährlich ausgerichtet.

Gegen Vandalismus, Witterung und Brand geschützt. Einhausungen im öffentlichen Personennahverkehr unterliegen besonders hohen Anforderungen. Staub fertigt die Gehäuseteile aus einem einheitlichen Werkstoff im Thermoplastischen Schaumguss (TSG). Das Verfahren gibt die notwendige Gestaltungs­freiheit und ermöglicht eine gezielte Ausrichtung der Konstruktion. Der gewählte Werkstoff Styrol/Butadien (SB) ist äusserst schlagzäh und widerstandsfähig. Die Gehäuseteile sind nach UL 94-V0 brandgeschützt und weisen eine hochwertige Strukturlackierung auf, die die Anmutung der Teile hervorhebt und die Gehäuse vor Abrieb und Reinigungs­mitteln schützt.

Trennscheibenschutz

Wandsäge mit abnehmbarer Gehäusekonstruktion

Wichtiges Sicherheitsmerkmal. Robuster Trennscheibenschutz für Wandsägensysteme aus Thermoplastischem Schaumguss (TSG).

Schutz vor Staub, Nässe und Funkenflug bei horizontaler, vertikaler oder über den Kopf geführten Schnittarbeiten.

Schienengeführte Wandsägen werden eingesetzt, um präzise Schnittkanten in Beton, Stahlbeton und Mauerwerk zu sägen. Schnitttiefen von bis zu einem Meter sind dabei möglich. Die Bedienung der Säge erfolgt durch den Anwender aus sicherer Entfernung.

Der ineinandergreifende Blattschutz wird im TSG-Verfahren hergestellt und besteht aus drei Segmenten. In diesem Verfahren haben wir die Möglichkeit, viele der thermoplastischen Kunststoffe einzusetzen. Dies erlaubt uns, Ihre technischen Anforderungen durch unser Know-how und einer Palette an Werkstoffeigenschaften abzudecken.

Zum Schutz vor herumfliegenden Trümmerteilen besteht der Trennscheibenschutz aus einem äusserst robusten, schlagzähen und kerbunempfindlichen Thermoplast. Das geringe Bauteilgewicht und der integrierte Schnellverschluss ermöglichen die schnelle und spielend leichte Arretierung der Segmente auf dem Sägeschlitten. Zum Schneiden in Ecken kann der Trennscheibenschutz teilweise geöffnet werden.

Außenspiegel

Personentransport: Außenspiegel für Busse und Bahnen

Peitschender Fahrtwind, extremes Wetter und Erschütterungen. Grossflächige Aussenspiegel sind einigem ausgesetzt. Wir fertigen stoss- und kratzfeste Spiegel­gehäuse für Busse.

Omnibusse sind mit Sichtsystemen aus verschiedenen Spiegeln ausgestattet. Die Gehäuse in unterschiedlichen Formen und Grössen für Hauptspiegel, Weitwinkelemente, Nahbereichsspiegel und Frontspiegel fertigen wir im Spritzguss aus kompakt einfärbten ABS UV. Die Gelenkpunkte zwischen Rückspiegel und Stangensystem spritzgiessen wir aus einem schlagfestem Polyamid. Die Baugruppe aus Spiegel­gehäuse und Befestigungspunkt bildet eine aerodynamisch geformte Einheit.

  • Ätzstruktur versus Erodierstruktur. Die geordnete Feinnarbstruktur ist in das Form­werkzeug geätzt. So sind die Farben brillanter und die Spiegel­gehäuse strahlen eine höhere Wertigkeit aus, als sie es mit einer Erodierstruktur könnten. Nicht nur wegen der dreidimensional ausgeformten Oberflächen. Zudem bietet die flache Ätzstruktur eine höhere Kratzfestigkeit als die spitze Erodierstruktur.
  • Werkstoffauswahl. Acryl/Nitril/Butadien (ABS) ist ein hochwertiger Werkstoff. Es wird wegen seiner Oberflächengüte geschätzt. Kompakt eingefärbtes ABS hat eine gute Witterungs­beständigkeit, hohe Schlagfestigkeit und ist zudem gegen UV-Strahlung stabilisierbar.
  • Lackierfähig. Die meisten Styrolpolymere sind hervorragend lackierfähige Kunststoffe. So auch das ABS. Wichtig für diese Anwendung, denn die Aussengehäuse des Spiegelsystems werden gerne in Karrosseriefarbe lackiert.